Wiener Philharmoniker 1oz Goldmünze

i

Wiener Philharmoniker 1oz Goldmünze

Jahrgangswünsche können nicht berücksichtigt werden.
Feingewicht: 31,10 g
Reinheit: 999,9/1000
Land: Österreich
Prägestätte: Östereichische Münze
Verpackung: Einzeln in Münztasche, 10 in Tube
Erhaltungsgrad: Bankenüblich - Zirkuliert
Steuer: Steuerfrei gem. §25c UStG 
zzgl. Steuern: 1.181,22 € inkl. Steuern: 1.181,22 €
Sell back price: 1.141,27 €
Menge Nettopreis MwSt. Gesamt, inkl. MwSt. Prämie  
1+ 1.181,22 € 0,00 € 1.181,22 € 3.49%
10+ 1.178,27 € 0,00 € 1.178,27 € 3.23%
20+ 1.175,31 € 0,00 € 1.175,31 € 2.97%
50+ 1.172,36 € 0,00 € 1.172,36 € 2.71%
Artikelbeschreibung

Der Wiener Philharmoniker 1oz ist eine der erfolgreichsten Gold-Anlagemünzen Europas und weltweit. Mit jährlichen Auflagen von mehreren hunderttausend Stück ist die Nachfrage seit 1989 ununterbrochen hoch. Der Wiener Philharmoniker besteht aus 24 Karat Feingold mit einem Feingehalt von 999,9/1000.

 

Legierung & Grössen

Wiener-Philharmoniker-Gold-1ozDer Wiener Philharmoniker 1oz hat das Feingewicht von 31,103 g bei einem Durchmesser von 37,00 mm und einer Dicke von 2,00 mm. Der Nennwert der 1 Unzen Philharmoniker beträgt 100 Euro. Bis zum Jahr 1998 waren es 2.000 Österreichische Schilling. 

Die Wiener Philharmoniker Goldmünze 1oz hat ein Feingehalt von 999,9/1000. Das macht die Münze unempfindlich gegenüber Korrosion und letztendlich Farbveränderungen, wie wir sie vom Krügerrand kennen. 24 Karat Feingold hat aber auch Schwächen, hier ist vor allem die geringe Kratzfestigkeit zu nennen, denn Gold ist ein sehr weiches Edelmetall. Aus diesem Grunde, wurde Umlaufmünzen in früheren Zeiten Kupfer als Legierungsbestandteil zugegeben, da es ein sehr hartes Edelmetall ist. Der Sovereign als Umlaufmünze (heute Anlagemünze) besitzt 22 Karat, mit den Bestandteilen 91,67% Gold und 8,33% Kupfer. 

 

Größen, Gewichte & Nennwerte

Gewicht Feingewicht Durchmesser Dicke Nennwert
1oz 31,103 g 32,0 mm 2,0 mm 100 Euro

 

Geschichte

Drei Jahre nach dem Einfuhrverbot für Südafrikanischen Krügerrand, wurde im Jahr 1986 von der Österreichischen Münze eine eigene Gold-Anlagemünze auf den Markt gebracht, sie wurde auf den Namen “Wiener Philharmoniker” getauft. Was keiner nur ansatzweise ahnen konnte, war der Erfolg dieser ersten rein Europäischen Anlagemünze. 

Die erste Auflage 1989 bestand aus 351.000 Stück 1oz Wiener Philharmoniker und 272.000 Stück 1/4oz Goldmünzen. Die zweite Auflage im Jahr 1990 sicherte der Wiener Philharmoniker schon den Titel “meistverkaufe Goldmünze Europas 1990”. In den nächsten Jahren wurde sie sogar mehrfach zur meistverkaufen Münze der Welt erklärt. So ist der Wiener Philharmoniker 1oz neben dem Krügerrand und dem Maple Leaf auch heute noch an der Weltspitze der meistgekauften Gold-Anlagemünzen.

 

Aussehen

Das Design der Wiener Philharmoniker stammt von Thomas Pesendorfer, er ist heute Chefgraveur der Münze Österreich AG. 

Die Rändelung hat einen Randstab und einen Riffelrand. Beide Elemente dienen der Sicherheit und Gestaltung. Der Randstab hat außerdem die Aufgabe, die bessere Stapelbarkeit der Münzen zu ermöglichen und das zerkratzen der Münzoberfläche zu minimieren. 

Vorderseite

Wiener Philharmoniker 1oz Goldmünze VorderseiteDas Motiv der Vorderseit wird von der Darstellung der berühmten Orgel des Wiener Musikvereins bestimmt, sie steht dort im goldenen Saal. Zu sehen ist außerdem ein Teil des Balkons (Ballustrade) auf dem die Orgel steht. Die Randseitige Beschriftung über dem Motiv ist “REPUBLIK ÖSTERREICH” direkt unter dem Motiv steht “1UNZE GOLD 999,9” und darunter das Prägejahr. Ebenfalls randseitig im unteren Bereich steht der Nennwert von “100 EURO”.

Rückseite

Wiener Philharmoniker Goldmünze 1oz VorderseiteDie Rückseite der Wiener Philharmoniker 1oz zeigt typische Instrumente der Klassischen Musik. Zu sehen sind im Hintergrund Horn, Fagott und Harfe. Die fünf vorderen Streichinstrumente sind ein Cello, das in der Mitte dargestellt ist. Jeweils links und rechts vom mittigen Cello sind Bratschen zu sehen und daneben Violinen. Über dem Motiv ist der Name der Goldmünze zu lesen “WIENER PHILHARMONIKER”.

 

Vorteile & Nachteile Wiener Philharmoniker

Die Wiener Philharmoniker 1oz Goldmünze wird in so großer Stückzahl hergestellt, dass der Aufschlag relativ gering ist. Desweiteren hat sie den Vorteil der allen 24 Karat Goldmünzen eigen ist, sie behält die für Gold typische Färbung auch über Jahre hinweg, da Gold nicht korrodiert. Nachteil ist die Kratzempfindlichkeit der Philharmoniker, da harte Legierungsbestandteile wie Kupfer fehlen. Der größte Vorteil von Gold-Anlagemünzen ist aber die Befreiung von der Mehrwertsteuer.

 

Zusamengefasst

  • + Korrodiert nicht
  • + Weltweit handelbar
  • + Anerkannt bei Banken & Edelmetallhäusern
  • + Eine der besten Kapitalsicherungen
  • + Mehrwertsteuerbefreit
  • + beständige Goldfärbung
  • + 1oz mit hat den geringsten Aufpreis
  • + kratzempfindliche Goldmünze

 

 

Besonderheiten

Der Wiener Philharmoniker ist die erste rein Europäische Gold-Anlagemünze. Die Prägejahre 1989 bis 1998 hatten den Nennwert 2.000 Schilling. Zum 15-jährigem Jubiläum des Wiener Philharmoniker wurde 2004 der “BigPhil” herausgebracht, die Sonderprägung hatte eine Gesamtauflage von 15 Stück. Der BigPhil wiegt 1000 Unzen und hat einen Durchmesser von 37 cm und die Dicke von 2 cm. Sie ist bis heute die schwerste Europäische Goldmünze.

 

Hersteller

Wiener Philharmoniker Goldmuenzen 1 UnzeHersteller der Wiener Philharmoniker 1oz ist die Münze Österreich AG. Sie ist unter anderem verantwortlich für die Prägung des Österreichischen Euro und vor 1999 für den Schilling.

Hervorgegangen aus einer der ältesten Münzen Europas, wurde die Wiener Münze erstmalig 1397 urkundlich erwähnt. Bekannt ist sie heute noch unter dem Namen “Wiener Hauptmünzamt”, obwohl sie 1989 in Münze Österreich AG umbenannt wurde.

 

Bekanntesten Produkte

  • + Wiener Philharmoniker Goldmünze
  • + Wiener Philharmoniker Silbermünze
  • + Österreichische Euro
  • + Maria-Theresien-Taler

 

Tipps Wiener Philharmoniker

Mit dem Erwerb von Wiener Philharmoniker 1oz haben sie eine der besten Gold-Anlagemünzen der Welt ausgewählt. Aber was gibt es noch beim Kauf von Gold und Goldmünzen zu beachten ? 

Der Preis für den Wiener Philharmoniker 1oz setzt sich aus dem aktuellen Goldpreis und dem Aufschlag auf den Goldpreis zusammen. Der Goldpreis unterliegt Schwankungen die der freie Markt mit sich bringt. Es ist zu empfehlen den Goldpreis der letzten Jahre zu studieren, um den richtigen Einstieg für den Kauf von Wiener Philharmoniker 1oz zu finden. Der Aufschlag wird von der Prägeanstalt bestimmt und nachfolgend von dem Verkäufer. 

 

Gründe für den Aufschlag

Wiener Philharmoniker Anlage-Münzen in GoldDer Prägeanstalt Münze Österreich AG entstehen Kosten beim Prägen der Münzen, die auf den eigentlichen Goldpreis umgelegt werden. Das sind die Herstellungskosten der Ronden (Münzrohlinge), bei denen der Riffelrand schon zu sehen ist. Dann kommen die eigentlich Prägekosten für die Goldmünzen hinzu, da dafür sehr teure Maschinen zum Einsatz kommen und auch der Prägestempel oft gewechselt werden muss. Weitere  Faktoren sind Personalkosten, Lagerkosten, Sicherheit, Transportkosten uvm. 

Das meiste Geld verdienen die Prägeanstalten mit der Herstellung von kleineren Formaten, da der Aufschlag viel höher ausfällt. Eine 1oz Wiener Philharmoniker hat in der Regel einen Aufschlag von 3,5% bis 5%. Kleinere Formate wie die 1/10oz können durchaus einen Aufschlag von 15% haben.

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Aufschlag ist die Marge des Verkäufers, der natürlich auch etwas verdienen muss, damit sich der Handel mit Gold lohnt. Hier gibt es selbstverständlich geringe Unterschiede zwischen den Edelmetallhändlern und Banken.

Ein weiterer erhöhender Faktor ist der Umstand, dass aktuelle Wiener Philharmoniker 1oz einen höheren Aufschlag haben, da sie den Erhaltungsgrad “Prägefrisch oder Unzirkuliert” führen. Möchten Sie eine neue Goldmünze kaufen, die noch nicht im Umlauf war, dann müssen Sie sich für den Erhaltungsgrad Prägefrisch/Unzirkuliert entscheiden, da diese Goldmünzen noch nicht aus ihren weichen Verpackungen genommen worden sind.

 

Tipps zusammengefasst 

  • + aktuelle Jahrgänge sind teurer
  • + kleinere Gewichte haben einen höheren Aufschlag
  • + aktuellen Goldpreis beachten
  • + Verkäuferaufschlag ist unterschiedlich
  • + Erhaltungsgrad beachten

 

Produktdetails

  • Hersteller: Münze Österreich AG
  • Herkunftsland: Österreich
  • Karat: 24 K
  • Gold: 99,99%
  • Feingehalt: 999,9 /1000 
  • Legierung: Gold
  • Gewicht: 1oz
  • Kratzfestigkeit: schlecht