Wiener Philharmoniker 1oz Goldmünze 2016

i

Wiener Philharmoniker 1oz Goldmünze 2016

Feingewicht: 31,10 g
Reinheit: 999,9/1000
Land: Österreich
Prägestätte: Östereichische Münze
Jahr: 2016
Verpackung: Einzeln in Münztasche, 10 in Tube
Erhaltungsgrad: Sehr fein - Zirkuliert
Steuer: Steuerfrei gem. §25c UStG
Produkt aktuell nicht verfügbar
Rückkaufspreis: 1.585,24 €
Artikelbeschreibung

Der aktuelle Wiener Philharmoniker 1oz für das Jahr 2016 ist da! Mit seinem Feingehalt von 999,9/1000 ist der Philharmoniker aus purem Gold. Die hier angebotenen Wiener Philharmoniker 1oz 2016 haben den Erhaltungsgrad “Unzirkuliert” und sind somit noch nicht im Umlauf gewesen.

 

Größe, Gewicht und Legierung

Der Wiener Philharmoniker 1oz 2016 wiegt 31,103 Gramm, hat einen Durchmesser von 37 mm und eine Stärke von 2 mm. Der Nennwert des Philharmoniker beträgt 100 Euro. Mit seinen 24 Karat und dem Feingehalt von 999,9/1000 besteht er komplette aus Gold. Da Gold sehr weich ist, hat der Wiener Philharmoniker den Nachteil sehr empfindlich gegenüber mechanischen Einwirkungen zu sein, Kratzer und Kerben bei unsachgemäßer Behandlung können dadurch sehr schnell entstehen. 

 

Gewicht Feingewicht Durchmesser Dicke Nennwert
1oz 31,103 g 32,0 mm 2,0 mm 100 Euro

 

Geschichte der Philharmoniker Gold

Wiener Philharmoniker Gold 2016Den Wiener Philharmoniker 1oz gibt es seit 1989 in unveränderter Design, er wird von der Münze Österreich herrausgebracht. Das Aussehen hat er dem Chefgraveur der Münze Österreich Thomas Pesendorfer zu verdanken, der das Layout entworfen hat.

Den Namen verdankt die Münze dem Weltberühmten Orchester “Wiener Philharmoniker” das 1842 in Wien gegründet wurde. Die Wiener Philharmoniker setzen sich aus Mitgliedern des Wiener Staatsorchesters zusammen. Das jährliche Neujahrskonzert der Philharmoniker gehört zu den berühmtesten Konzerten der Welt und wird seit 1941 veranstaltet.  

Seit der ersten Auflage ist der Wiener Philharmoniker ein Verkaufsschlager und konnte schon 1990 den Titel “meistverkaufte Gold-Anlagemünze Europas” für sich in Anspruch nehmen. In den folgenden Jahren wurde der Philharmoniker vielfach zur meistverkauften Gold-Anlagemünze der Welt. Es gibt ihn in den Standardgrößen 1oz, 1/2oz, 1/4oz, 1/10oz und 1/25oz. Ab dem Jahr 1999 wurde der Nennwert des Wiener Philharmoniker in Euro angegeben, somit wurde er zur ersten Euro-Goldanlagemünze. Im Jahr 2009 hat die 1oz Variante ihre höchste Auflage mit einer Stückzahl von 835.700 erlebt.

Seit dem Jahr 2008 gibt es den Wiener Philharmoniker auch in Silber, hier sind die Auflagen deutlich höher und liegen teilweise im zweistelligen Millionenbereich.

 

Aussehen

Das jährlich gleichbleibende Aussehen des Wiener Philharmoniker ist wohl eines seiner Erfolgsrezepte auch im Jahr 2016. Der Philharmoniker besitzt einen Randstab und einen Riffelrand. Der Riffelrand ist eher ungewöhnlich, da nach jeweils 3 Kerben eine Kerbe fehlt. Der Randstab ermöglicht eine bessere Stapelbarkeit der Goldmünze und schützt die Oberfläche sowie das Motiv.

 

Vorderseite

Wiener Philharmoniker Goldmuenze 1oz 2016Die Orgel im goldenen Saal des Wiener Musikvereins, ist das Motiv der Vorderseite. Abgebildet wird die Orgel, zusammen mit dem Balkon auf dem sie steht. Die linke und rechte Seite der Balustrade, endet direkt am Randstab, was sehr selten bei Motiven von Anlagemünzen ist. Desweiteren sind auf der Vorderseite des Wiener Philharmoniker alle Beschriftungen eingeprägt, bis auf den Namen der Münze, dieser befindet sich auf der Rückseite.

 

BESCHRIFTUNGEN

  • REPUBLIK ÖSTERREICH
  • 1UNZE GOLD 999,9
  • 2016
  • 100 EURO

 

Rückseite

Wiener Philharmoniker Gold 1oz 2016Auf dem Revers des Wiener Philharmoniker 1oz 2016 sind Instrumente der klassischen Musik zu sehen. Mittig im Vordergrund steht ein Cello, links und rechts davon, leicht schräg dargestellt, sieht man Bratschen und daneben jeweils Violinen. Über den Streichinstrumenten dargestellt stehen von von links nach rechts ein Horn, ein Fagott und eine Harfe. Insgesamt sind es 8 Instrumente. Die einzige Beschriftung auf der Rückseite ist der Name der Goldmünze “WIENER PHILHARMONIKER”.

 

Tipps rund um den Philharmoniker

Der Preis des Wiener Philharmoniker 1oz 2016 setzt sich aus dem aktuellen Goldpreis und dem Aufschlag zusammen. Der Aufschlag beträgt in der Regel zwischen 4% und 5%. Der Goldpreis ist natürlich der wichtigste Faktor des Verkaufspreises für Wiener Philharmoniker. Kauft man die Goldmünze bei einem hohen Goldpreis, dann hat man im wahrsten Sinne des Wortes “nichts gewonnen”. Deshalb sollte der Goldpreis beobachtet und auch die Goldpreisentwicklung der Vergangenheit mit zu Rate gezogen werden.

 

Wie kommt es zum Aufschlag auf Gold-Anlagemünzen

Der Aufschlag wird von der Prägeanstalt und dem Verkäufer erhoben. Die Prägeanstalt des Wiener Philharmoniker ist die Münze Österreich AG. Um auch an der Münze zu verdienen, werden sämtliche Kosten und die Marge auf den Philharmoniker gelegt. Kosten der Prägeanstalt sind: Erstellung der Münzrohlinge (Ronden), Erstellung der Stempel, kostenintensive Prägemaschinen, Personalkosten, Lagerkosten Lieferkosten, Kosten für die Sicherheit und mehr. 

Auch vom Verkäufer wird der Aufschlag erhöht, hier fließen seine Kosten und die Marge ein.

 

Welche Faktoren erhöhen den Aufschlag zusätzlich

Aktuelle Wiener Philharmoniker 1oz 2016 sind in der Regel ein wenig teurer, da sie den Erhaltungsgrad “Prägefrisch bzw. Unzirkuliert” haben und zusätzlich nach erscheinen sehr nachgefragt sind. 

Kleinere Größen unter 1oz haben einen höheren Aufschlag, da die Produktionskosten im Verhältnis zum verarbeiteten Gold steigen. Als Beispiel: Für die selbe Menge an Gold müssen bei einer 1/10oz Wiener Philharmoniker, das zehnfache an Münzen geprägt werden, wie bei 1oz Philharmoniker.

Wie schon erwähnt, verdient der Verkäufer am Verkauf der Goldmünze, deshalb gibt es natürlich Preisunterschiede, zwischen den einzelnen Edelmetallhändlern, da jeder Händler andere Kosten und Margen auf die Goldmünze umlegt.

 

Münze Österreich AG

Wiener Philharmoniker Goldmuenzen 1oz oesterreichDer Hersteller der Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die Münze Österreich AG. Sie ist unter anderem für die Herstellung des Österreichischen Euros verantwortlich. Die Münze Österreich AG wurde 1989 zur Einführung des Wiener Philharmoniker in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Bis 1988 hieß sie “Wiener Hauptmünzamt” und kann auf eine über 600-jährige Geschichte verweisen. Heute ist die Münze Österreich AG Hersteller von diversen Gedenkmünzen, Goldmünzen, Silbermünzen. Zu ihren wichtigsten Produkten zählen der Euro, Wiener Philharmoniker Gold und Silber und der Maria-Theresien-Taler.

 

Vorteile & Nachteile Philharmoniker 1oz 2016

Die Wiener Philharmoniker 1oz 2016 besteht aus 999,9/1000 Feingold. Er ist damit aus purem Gold und gegen Korrosion unempfindlich, das zeigt sich besonders darin, dass die Philharmoniker Goldmünzen auch über Jahre hinweg ihre schöne Goldfärbung behalten. Nachteil von 24 Karat Goldmünzen ist natürlich die geringe Kratzfestigkeit, welche bei 22 Karat erheblich höher ist. Ansonsten hat die Wiener Philharmoniker 1oz den geringsten Aufschlag (4%-5%), im Gegensatz zu den anderen Formaten. Hier zu nennen sind 1/2oz, 1/4oz, 1/10oz bei denen der Aufschlag über 10% liegen kann. Desweiteren ist die Anlagemünze bei Banken & Edelmetallhäusern weltweit anerkannt. Der größte Vorteil des Wiener Philharmoniker 1oz 2016 ist natürlich seine Befreiung von der Mehrwertsteuer, da Kapitalanleger ungern 19% minus machen möchten.

 

Zusammengefasst

  • Befreit von der Mehrwertsteuer
  • Bei Banken und Edelmetallhäusern anerkannt
  • Kann schnell in Geld gewechselt werden
  • Korrosionsbeständig
  • auf wenig Platz lagerbar
  • kratzempfindlich

 

Was macht die Wiener Philharmoniker zur Gold-Anlagemünze?

In Deutschland sind Gold-Anlagemünzen von der Mehrwertsteuer befreit. Geregelt wird es durch den Paragraphen § 25c UStG. Folgende Kriterien lassen den Wiener Philharmoniker 1oz 2016 zur Anlagemünze werden.

 

  • Die Goldmünze muss nach 1800 geprägt worden sein.
  • Sie muss im Herstellungsland offizielles Zahlungsmittel sein oder gewesen sein.
  • Sie muss ein Feingoldgehalt von mindestens 900/1000 aufweisen.
  • Die Goldmünze darf den Offenmarktwert um nicht mehr als 80% übersteigen.

 

Produktdetails

  • Hersteller: Münze Österreich AG
  • Herkunftsland: Österreich
  • Karat: 24 K
  • Gold: 99,99%
  • Feingehalt: 999,9 /1000 
  • Legierung: Gold
  • Gewicht: 1oz
  • Kratzfestigkeit: schlecht