Italienische Lire

Im Jahr 1861 wurde die Lira Währung Italiens nach der Vereinigung, die die verschiedenen Stadtstaaten in einem einzigen Staat zusammenführte. Heute als Italien bekannt. Der Wiener Kongress begann den Prozess der italienischen Einigung im Jahr 1815. Abgeschlossen war dieser im Jahr 1871, als Rom zur Hauptstadt wurde. Die Lira war bis zur Einführung des Euro im Jahr 2002 die offizielle italienische Währung.

Während Italien eine lange Geschichte der Prägung von Goldmünzen hat, wurde die erste 20 Lire Goldmünze der Moderne Italiens unter Vittorio Emanuele II im Jahr 1861 hergestellt. Die Lira wurde zur einheitlichen Währung Italiens und ersetzte die Parman-Lira, den Scudo des Päpstlichen Staates, den toskanischen Fiorino, die Zwei Sizilien-Piastra und das Lombardei-Venetien-Pfund.

1865 trat Italien der Lateinischen Münzunion bei, die die Standards der unter Napoleon I. 1803 errichteten französischen Goldmünze annahmen.

Italienische 20 Lire Goldmünze (1861-1927)

Die italienische 20 Lire Goldmünze wurde von 1861 bis 1927 geprägt und war in dieser Zeit die “Goldmünze”, insbesondere unter der Herrschaft von Vittorio Emanuele II. (1861-1878) und Umberto I. (1879-1900). Während die 20 Lire Goldmünze auch unter der Herrschaft von Vittorio Emanuele III (1900-1947) ausgegeben wurde, waren die Auflagen deutlich kleiner. Die letzte Ausgabe der 20 Lire Goldmünze wurde 1927 hergestellt. Die 20 Lire Goldmünze wird auch als Marenghi oder Marengo (Singular) bezeichnet.

Die italienische 20 Lire Goldmünze hat eine Feinheit von 900/1000 Gold und hat ein klassisches europäisches Design. Interessanterweise hat die 20 Lire Goldmünze das gleiche Gewicht wie die französische 20 Franc Goldmünze.

Die 20 Lire sind eine ausgezeichnete Goldmünze für Investoren und Sammler, die einen Teil der italienischen Geschichte in ihre Sammlung integrieren möchten.

20 Lire Vittorio Emanuele II Goldmünze (1861-1878)

Die erste Ausgabe der 20 Lire Goldmünze in der italienischen Neuzeit wurde während der Herrschaft von Vittorio Emanuele II. von 1861-1878 herausgegeben. Diese Münzen wurden hauptsächlich in den Prägestätten in Turin, Rom und Mailand hergestellt. Die Auflagen von 1862-1865 sind die höchsten.

Die Motivseite der Münze zeigt das Profil von König Vittorio Emanuele II.von links. Am äußeren Rand der Münze ist der Name des Königs als "VITTORIO EMANUELE II" eingraviert. Unterhalb des Porträts befindet sich die Inschrift "FERRARIS", der Nachname des Münzgraveurs Giuseppe Ferraris.

Auf der Unterseite der Münze ist das Ausstellungsdatum. Ein ornamentaler Kreis umgibt den äußeren Rand, der bei Münzen aus dieser Zeit üblich ist. Der Randstab ist leicht erhöht zum Schutz der Münzoberfläche.

Die Wertseite zeigt die Wappen der Italiener, die in der Mitte ein Schild mit einem Kreuz zeigen. Über dem Schild ist eine große Krone. Um die Krone ist ein Lorbeerkranz. Die Inschriften am äußeren Rand lauten "REGNO D'ITALIA". Unterhalb des Motivs befindet sich der Nennwert, der als "L" "20" eingraviert ist. Links vom Nennwert befindet sich der Prägebuchstabe.

Produktspezifikationen

Gewicht: 5,81 g

Durchmesser: 21 mm

Reinheit: 900/1000

Nominalwert: 20 lire

Vittorio Emanuele II. gab während seiner Herrschaft als König von Sardinien auch 20 Lire Goldmünzen heraus. Die Münzen wurden zwischen 1850 und 1861 ausgegeben und weisen ein etwas anderes Design auf als die Version von 1861-1878. Auch die Ausgabe von 1850-1861 wurde in viel kleineren Mengen geprägt als die Version, die unter ihm als König des Vereinigten Italiens herausgegeben wurde.

Vittorio Emanuele II. (1861-1878)

Victor (Vittorio) Emanuele II war der König von Sardinien von 1849 bis 1861. Als Italien vereinigt wurde, wurde er sein erster König und regierte bis zu seinem Tod 1878. Das italienische Volk gab ihm den Beinamen "Vater des Vaterlandes".

Im Jahr 1849 wurde er König von Sardinien, als sein Vater dem Thron abdankte. In den Kriegen der italienischen Einigung, haben sich die Toskana, Modena, Parma und Romagna mit Sardinien-Piemont verbündet. Emanuele II konnte eine Reihe von Siegen in Marche, Umbrien und in der Schlacht von Castelfidardo gegen die päpstlichen Truppen verzeichnen.

Vittorio Emanuele II. bestieg mit Unterstützung des neuen Parlaments am 17. März 1861 den Thron. Zu dieser Zeit war Turin die Hauptstadt, da Rom, Venetien und das Trentino noch nicht kontrolliert waren. Er ging 1870 nach Rom und erklärte Rom in 1871 als die Hauptstadt der italienischen Vereinigung.

20 Lire Umberto I Goldmünzen (1879-1897)

Die 20 Lire Umberto Goldmünze wurde von 1879 bis 1897 unter der Herrschaft von König Umberto I. ausgestellt. Die Ausgabe von 1882 hatte die höchste Auflage von knapp über 6 Millionen Münzen. Die früheren Ausgaben unter Vittorio Emanuele II wurden in Turin, Mailand, Rom und Genua geprägt. Alle Umberto I. 20 Lire Münzen wurden jedoch in der Prägestätte in Rom hergestellt.

Die Motivseite der Münze zeigt eine linke Profilansicht von König Umberto I von Italien. Die Inschriften am äußeren Rand lauten "UMBERTO I" und "RE D'ITALIA". Das Ausstellungsdatum ist unter dem Porträt des Königs zu sehen. Genau wie bei der vorherigen Ausgabe gibt es einen dekorativen Kreis, der den äußeren Rand umgibt. Der Münzgraveur war Filippo Speranza.

Die Wertseite der Münze zeigt das Wappen von Italien. Das Wappen umgibt ein Lorbeerkranz. Rechts und links neben dem Wappen befindet sich der Nennwert, der als "L" (links) und "20" (rechts) eingraviert ist. Der Prägebuchstabe "R" ist an der linken unteren Münzkante eingraviert. Alle Umberto I 20 Lire Goldmünzen wurden in der Prägestätte Rom hergestellt.

Produktspezifikationen

Gewicht: 5,81 g

Durchmesser: 21 mm

Reinheit: 900/1000

Nominalwert: 20 Lire

Umberto I (1878-1900)

Mit dem Spitznamen "der Gute" war König Umberto I. von 1878 bis zu seiner Ermordung 1900 der Herrscher Italiens. Umberto bemühte sich, das italienische Königreich in Teilen Afrikas zu erweitern. Er war erfolgreich in Somalia und Eritrea, erlitt jedoch eine Niederlage in der Schlacht von Adowa, mit dem äthiopischen Reich im Jahr 1896.

Auch während seiner Herrschaft stimmte er der "Triple Alliance" zu, die ein Geheimabkommen zwischen Italien, Deutschland und Österreich-Ungarn war. Das Abkommen begann 1882 und endete 1915 während des Ersten Weltkrieges. Italien suchte Hilfe gegen die Franzosen bei der Erschließung von neuen Territorien in Afrika.

Ein Großteil der Herrschaft von Umberto war von sozialen Umwälzungen in Italien geprägt. Er wurde 1900 in Monza ermordet. Gaetano Bresci erschoss den König viermal und behauptete, er rächte den Tod der Menschen, die 1898 bei Unruhen in Mailand ums Leben kamen.

Vorteile

  • Die italienische 20 Lire Goldmünze ist eine klassische europäische Goldmünze mit einer reichen Geschichte. Die erste Ausgabe wurde während der historischen italienischen Vereinigung geprägt.

  • Die Münze ist ideal für Sammler und Investoren.

  • Hat eine Feinheit von 900/1000, was die Münze umsatzsteuerfrei macht.

  • Einige Ausgaben können aufgrund ihrer limitierten Auflage einen Sammlerwert haben.

Italien und italienische Münzen

Das Römische Reich nannte die italienische Region "Italia". Unter dem römischen Reich wuchs und gedeihte Italien. Nach dem Fall des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert brach Italien jedoch in viele verschiedene und getrennte Regionen auf. Diese Regionen kamen nicht wieder zusammen, erst als die Italienische Vereinigung Ende des 19. Jahrhunderts abgeschlossen war.

Die getrennten Reiche umfassten den Kirchenstaat, der vom katholischen Papst regiert wurde, außerdem gab es kleinere Städte, die sich zu wichtigen Handelszentren entwickelten, darunter Florenz, Venedig und Genua. Pisa und Amalfi wurden auch Handelszentren. Einige dieser kleineren Stadtstaaten durchliefen auch Zeiten, in denen sie von fremden Ländern kontrolliert wurden.

Italienische Münzen

Der Florin war eine der am meisten verbreiteten Münzen in der europäischen Geschichte. Er wurde im 13. Jahrhundert in Florenz eingeführt. Der ursprüngliche Florin hatte 3,5 Gramm Gold und war zu der Zeit die erste echte Münze, die eine wichtige Rolle im Handel spielte. Er würde schließlich zur führenden Münze werden, die im Handel und in großen Transaktionen in Westeuropa verwendet wird. Etwa 150 europäische Staaten und lokale Stadtstaaten würden ihre eigene Version des Florins herstellen.

Die meisten der getrennten Königreiche vor der italienischen Einheit hatten ihre eigene Währung. Der Kirchenstaat hatte den Scudo, der bis 1866 genutzt wurde. Der Parman Lire wurde bis 1859 verwendet. Andere Währungen waren die Zwei Sizilien Piastra, die Toskanische Fiorino und die Lombardei-Venetia Florin. Der Lire wurde 1861 zur offiziellen Währung, als diese verschiedenen Staaten zusammenkamen.

Produktdetails

Hersteller: Verschiedene italienische Münzstätten

Herkunftsland: Italien

Nominalwert: 20 lire

Gewicht: .1867 Unzen

Reinheit: 900/100

Legierung: Gold / Kupfer

Kratzfestigkeit: Gut

Gewicht
Herkunftsland

2 Artikel

pro Seite

  • Vittorio Emanuele II Gold -2

    20 Lire Viktor Emanuel II. Goldmünze | 1861-1878 | Italien

    Feingewicht: 5,81 g
    Reinheit: 900/1000
    Land: Italien
    Verpackung: Einzeln in Tüte
    Steuer: Steuerfrei gem. §25c UStG
    Erhaltungsgrad: Zirkuliert
    zzgl. Steuern: 228,50 € inkl. Steuern: 228,50 €

    Preise variieren gem. Bestellmenge

  • 20 Lire Umberto I. Goldmünze | 1879-1897 | Italien

    20 Lire Umberto I. Goldmünze | 1879-1897 | Italien

    Feingewicht: 5,81 g
    Reinheit: 900/1000
    Land: Italien
    Verpackung: Einzeln in Tüte
    Steuer: Steuerfrei gem. §25c UStG
    Erhaltungsgrad: Zirkuliert
    zzgl. Steuern: 225,58 € inkl. Steuern: 225,58 €

    Preise variieren gem. Bestellmenge

2 Artikel

pro Seite