7 September 2019

Bitcoin – Korrektur immer noch nicht ausgestanden!

1. Rückblick

Seit seinem Hochpunkt am 26.Juni 2019 bei 13.887 US-Dollar bewegte sich der Bitcoin in den letzten zweieinhalb Monaten grob gesagt zwischen 9.500 und 12.000 US-Dollar seitwärts. In der Analyse vom 12.Juli 2019 sowie in der Analyse vom 11.August 2019 hatte ich vor einer Fortsetzung der zermürbenden Seitwärtsphase während der Sommermonate sowie tieferen Kursen gewarnt. Das Tief vom 28. Juli bei knapp 9.100 US-Dollar wurde bislang jedoch nicht unterboten. Auch das offene Gap im Bitcoin-Future um 8.500 US-Dollar ist noch nicht geschlossen worden. Gleichzeitig hat die Seitwärtsbewegung aber die im Juni heiß gelaufenen Indikatoren vollständig neutralisiert. Insofern fand die Korrekturbewegung bislang primär über die Zeitachse (mehr als 10 Wochen) weniger über den Preis (-34%) statt. 

2. Chartanalyse Bitcoin in US-Dollar

Bitcoin Wochen Chart 7.9.2019

Quelle: Tradingview

Auf dem Wochenchart ist die insgesamt extrem bullische Ausgangslage offensichtlich. Der Bitcoin ist in knapp 10 Jahren von 0,008 US-Dollar bis auf fast 20.000 US-Dollar angestiegen und hat alle anderen Anlageklassen bei weitem outperformt. Dass dieser einzigartige Anstieg auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden wird, erscheint höchstwahrscheinlich.

Die Konsolidierung der letzten zwölf Wochen unterstreicht dabei die bullische Ausgangslage, denn das bisherige Tief bei 9.100 US-Dollar war bislang alles was die Bären zustande brachten. Jeder Investor, der wirklich günstig und antizyklisch in den Bitcoin einsteigen möchte, wartet hier bis jetzt vergeblich auf einen wirklichen Rücksetzer.

Trotz der stabilen Konsolidierung auf hohem Niveau erscheint die Korrekturbewegung aber noch nicht abgeschlossen. Zwar bewegt sich der Stochastik Oszillator mittlerweile klar in neutralen Gefilden, das offene Gap im Bitcoin Future bei 8.500 US-Dollar wurde jedoch noch nicht geschlossen. 

Wenige Wochen vor dem nächsten größeren Anstieg könnte daher der „Bitcoin-Baum“ noch einmal ordentlich geschüttelt werden, um die schwachen Hände rechtzeitig abzuwerfen. Wir kennen dieses Spielchen zu Genüge von allen anderen Märkten.

Es bleibt daher bei der Erwartung, dass die Korrektur noch nicht ganz ausgestanden ist und sich in den nächsten vier Wochen doch noch eine Kaufgelegenheit im Bereich zwischen 7.500 und 8.600 US-Dollar ergeben sollte.

Bitcoin Tageschart 7.9.2019
Quelle: Tradingview

Der Tageschart macht die Serie tieferer Hochpunkte gut sichtbar. Gleichzeitig hat sich auf der Unterseite eine ab jetzt entscheidende Unterstützungszone zwischen 9.300 und 9.100 US-Dollar herauskristallisiert. Die Kombination aus den tieferen Hochs und der mehr oder weniger horizontalen Unterstützung ergibt ein absteigendes und damit bärisches Dreieck.

In Verbindung mit dem immer noch offenen Gap bei 8.500 US-Dollar im Bitcoin Future sowie dem immer noch relativ großen Abstand zur steigenden 200-Tagelinie (7.772 US-Dollar) erhärtet sich der Verdacht, dass der Bitcoin in den nächsten Wochen nochmal auf Tauchstation gehen könnte. Dabei könnte der traditionell schwache Monat September für den finalen Ausverkauf in Richtung 8.500 US-Dollar und tiefer sorgen.

Gelingt hingegen ein Ausbruch über 11.500 US-Dollar hellt sich die Lage deutlich auf. Dann könnte bereits der Startschuss für die Rally bis zum Allzeithoch bei 20.000 US-Dollar gefallen sein. Da die Stochastik auf dem Tageschart aber gerade erst in der überkauften Zone gedreht hat, erscheint dieses positive Szenario eher unwahrscheinlich.

Zum Start ins Wochenende melden sich die Bären mit einem schnellen Kursrutsch zurück. Der Tageschart sieht nicht gut aus, es überwiegen die Warn- und Verkaufssignale. Es empfiehlt sich eine abwartende Haltung.

3. Terminmarktstruktur Bitcoin

Bitcoin CoT 7.9.2019

Quelle: Barchart 

Der Cot-Bericht für den Bitcoin Future hat sich in den letzten Monaten sukzessive verbessert, eine antizyklisch vielversprechende Engstelle liegt aber sicherlich (noch) nicht vor. Dafür halten die „Other Reportables“ eine weiterhin zu hohe Shortposition. 

Unter den „Other Reportables“ fasst die U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) alle meldepflichtigen Trader, die nicht einer der drei Gruppen der Produzenten, Swap Dealer oder Money Manager zugerechnet werden können, zusammen. Aus antizyklischer Sicht hat diese Gruppe rückblickend den Kursverlauf in diesem Jahr fast perfekt gespielt, denn zum Startpunkt der Bitcoin-Rally im April war man sehr stark auf der Longseite positioniert. Bis Mitte Juni sind die „Other Reportables“ dann immer weiter auf die Shortseite gewechselt. Seit dem Hoch haben sie ihre Shorts schrittweise in die fallenden Kurse wieder eingedeckt. Die aktuellen Notierungen um 11.000 US-Dollar scheinen für diese Gruppe aber offensichtlich noch nicht niedrig genug zu sein, um zurück auf die Long-Seite zu wechseln.

Folgt man der Gruppe der „Other Reportables“ hat der Bitcoin weiteren Korrekturbedarf und müsste in den kommenden Wochen bzw. bis zum Herbst auch ein neues Tief erreichen. 

4. Sentiment Bitcoin

Bitcoin Optix 7.9.2019

Quelle: Sentimentrader

Bitcoin Fear and Greed 7.9.2019

Bitcoin fear and Greed Barometer 7.9.2019

Quelle: Crypto Fear & Greed Index

Basierend auf den Daten von Sentimentrader liegt für den Bitcoin derzeit ein neutrales Stimmungsbild vor. Weder kann man einen übertriebenen Optimismus noch eine panische Angst unter den Marktteilnehmern feststellen.

Der noch komplexere „Fear & Greed Index“ kommt auf mehr oder weniger ähnliche Ergebnisse, wobei hier die Angst bereits minimal überwiegt.

Insgesamt liefert die Sentimentanalyse derzeit aus antizyklischer Sicht leider keine eindeutigen Ergebnisse. Genau dieses neutrale Setup ist aber nach der monatelangen Seitwärtsbewegung typisch.

5. Saisonalität Bitcoin

Bitcoin Saisonalität 7.9.2019

Quelle: Seasonax

Basierend auf der Auswertung der ersten 10 Jahre seiner Existenz hat sich für den Bitcoin ein doch recht eindeutiges saisonales Muster entwickelt. Demnach befinden wir uns momentan in den letzten Ausläufern der typischerweise schwachen Sommermonate. In den ersten beiden Oktoberwochen beginnt für den Bitcoin dann das statistisch starke 4.Quartal. Natürlich darf man die Saisonalität auch nicht überbewerten bzw. pedantisch auf den exakten Zyklus wetten, die erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine neue Aufwärtsbewegung ab Anfang/Mitte Oktober ist aber nicht zu leugnen.

Zusammengefasst empfiehlt die Saisonalität noch ein paar Wochen Geduld. Größere Rücksetzer können in Erwartung eines starken vierten Quartals aber bereits gekauft werden.

6. Bitcoin gegen Gold

Bitcoin in Gold 7.9.2019

Quelle: XE

Derzeit kostet ein Bitcoin knapp 7,14 Unzen Gold. Andersherum gerechnet muss man für eine Unze Gold aktuell 0,14 Bitcoin bezahlen! Damit ist Gold gegen Bitcoin in den letzten vier Wochen nochmals etwas teurer geworden. Da Gold derzeit stark überkauft ist und möglicherweise gerade erst am Beginn einer größeren Korrektur steht, zwingt sich der Tausch von Bitcoin in Gold derzeit nicht mehr auf. Sollte der Bitcoin aber nochmal tief Luft holen, könnte unter Trading-Aspekten ein Tausch von Gold in Bitcoin interessant werden.

Grundsätzlich sollte man in beiden Asset-Klassen investiert sein. D.h. mindestens 10% und maximal 25% seines Gesamtvermögens sollte man in Edelmetalle (primär physisch) anlegen, während man in Kryptos und vor allem im Bitcoin mindestens 1% und maximal 5% halten sollte. Wer sich mit den Kryptowährungen und Bitcoin sehr gut auskennt, kann individuell sicherlich auch höhere Prozentzahlen in Bitcoin allokieren. Für den normalen Anleger, der natürlich vor allem in Aktien und Immobilien investiert ist, sind 5% im hochspekulativen und hochvolatilen Bitcoin aber schon sehr viel.

7. Fazit und Empfehlung

Es war wie befürchtet ein schwieriger Sommer für den Bitcoin und insbesondere auch für die Bitcoin Trader, denn Seitwärtsphasen ohne klare Trendrichtung sind extrem schwer zu handeln. Allerdings war nach dem fulminanten Anstieg im Frühjahr klar, dass auf eine derart stark direktionale Phase auch wieder eine zerfahrene und wirre Handelsphase folgen müsste. Diese hat der Bitcoin nun seit Ende Juni geliefert. 

Mit Blick auf die Saisonaliät rückt das traditionell bullische vierte Quartal jedoch immer näher. Trotzdem erwarte ich in den nächsten Wochen zunächst tiefere Kurse und auch noch immer die Schließung des offenen Gaps im Bitcoin Future bei 8.500 US-Dollar. Im Anschluss sind dann aber bis zum Jahresende tatsächlich wieder deutlich höhere Kurse denkbar.

Fällt der Bitcoin tatsächlich nochmal bis in den Bereich zwischen 7.500 und 8.600 US-Dollar zurück, empfiehlt sich ein aggressiver Einstieg. Im großen Bild sind auf Sicht der kommenden Jahre deutlich höhere Kurse denkbar.

Florian Grummes
Edelmetall- und Krypto-Experte
www.midastouch-consulting.com
Kostenloser Newsletter

Autor: CelticGold.eu

Unsere Gold und Silber Produktempfehlung:

Feingewicht: 100,00 g
Reinheit: 999,9/1000
Land: Deutschland
Hersteller: Heraeus
Verpackung: Blister mit Zertifikat
Feingewicht: 31,10 gr
Reinheit: 999,9 / 1000
Land: Australien
Prägestätte: The Perth Mint
Verpackung: Einzeln in Beutel, 25 in Tube
Masterbox: 250
Erhaltungsgrad: Neuware, Stempelglanz
Steuer: Steuerfrei gem. Artikel 17(1)3 Estn. UStG
Älter Gold – Die Rally geht noch weiter!