20 Franken Vreneli Goldmünze Schweiz | 1897-1949

i

20 Franken Vreneli Goldmünze Schweiz | 1897-1949

Feingewicht: 5,81 g
Reinheit: 900/1000
Land: Schweiz
Währung: Schweizer Franken
Steuer: Steuerfrei gem. §25cUStG
Verpackung: Einzeln in Münztasche
Erhaltung: Zirkuliert, fein 
zzgl. Steuern: 223,20 € inkl. Steuern: 223,20 €
Menge Nettopreis MwSt. Gesamt, inkl. MwSt. Prämie  
1+ 223,20 € 0,00 € 223,20 € 8.83%
Artikelbeschreibung

Der Schweizer 20-Franken Goldvreneli wurde von 1897 bis 1949 in so großen Stückmengen geprägt, dass er heute als Anlagemünze gehandelt wird. Er zeichnet sich durch eine gute Kratzfestigkeit und Wiedererkennbarkeit aus. 

 

Feingehalt & Feingewicht

Der 20-Franken Vreneli hat ein Feingehalt von 900/1000 bei einem Feingewicht von 5,807 g. In der Legierung ist neben 90% Gold auch 10% Kupfer enthalten. Das gibt der Münze eine gute Kratzfestigkeit, was für frühere Umlaufmünzen sehr wichtig war und eine leichte Rotfärbung.

 

Name Feingewicht Durchmesser Dicke Land
20-Franken Vreneli 5,807 g 21 mm 1,25 mm Schweiz

 

Geschichte

Der Schweizer Vreneli folgte der Helvetia Goldmünze im Jahr 1897 mit einer Reinheit von 900/1000 oder 21,6 Karat. Der Vreneli wurde mit einer Gesamt Auflage von 58,63 Millionen Münzen bis 1949 geprägt. Der Schweizer Bundesrat schrieb im Jahr 1895 einen Wettbewerb zur Überarbeitung und Neu-Auflage der damaligen Helvetia Goldmünze aus. Als zweiter Sieger wurde Fritz Ulisse Landry gekürt. Er gewann den zweiten Platz mit dem Design einer jungen Dame mit wallendem Haar im Vordergrund einer Bergkulisse. Der Entwurf erschien den Schweizern wohl etwas zu freizügig weshalb man die Frisur und das Erscheinungsbild der Dame veränderte. Mit diesen Änderungen gewann Fritz schließlich den Wettbewerb und von 1897 an wurde der Vreneli mit großem Erfolg geprägt.

 

Aussehen

Der 20-Franken Vreneli hat einen glatten Münzrand und einen Randstab. Die Färbung der Münze geht ein wenig ins rötliche hinein, dafür verantwortlich ist der Legierungsbestandteil Kupfer. Desweiteren besitzen beide Seiten der Goldmünze einen Zierkreis der unmittelbar am Randstab liegt.  

Das Motiv der Vorderseite zeigt die von Fritz Ulisse Landry geschaffene Darstellung einer Schweizerin. Der Hintergrund wird von einer Berglandschaft bestimmt. Über dem Motiv ist die neulateinische Bezeichnung für die Schweiz eingeprägt “HELVETIA”. 

Die Rückseite zeigt als Motiv ein typisches schweizer Kreuz, auf einem vertikal gestreiften Schild. Umgeben wird es von einer großzügigen Eichenlaub Darstellung. Rechts und links vom Motiv steht der Nennwert mit “20 FR”. Unterhalb des Motivs ist das Prägejahr zu sehen und rechts davon das Mint Mark “B”.